Alles braucht seine Zeit und im Urlaub noch viel mehr. Bis wir morgens aus unserem VW-Bus geklettert sind und der er20160811_093031_20160908222642612.jpgste Kaffee gekocht ist, sind gefühlt schon mehrere Stunden vergangen. Alles findet outdoor statt, deshalb finden die Kinder immer wieder neues zum Spielen. Und es ist gut und tut gut, dass alles so langsam, gemächlich und gemütlich von statten geht, denn wir haben sie. Die Zeit. Sie scheint uns nicht davon zu rennen, sondern uns zu gehören. Wir leben unseren ganz eigenen Rhythmus ohne Ziffernblatt, Zeiger und Zahlen. Wir essen, wenn wir hungrig sind und schlafen, wenn wir müde sind. Es hat etwas zeitloses, losgelöstes, entschleunigtes an sich so in den Tag hinein und auch wieder heraus zu leben. Zeit, die uns gehört. Dafür bin ich im Urlaub immer wieder sehr, sehr dankbar. Denn das lässt mich am meisten erholen und innerlich zur Ruhe kommen – ohne Uhr zeitlos zu leben.

Teile diesen Blogeintrag