20160420_161040.jpgIch weiß, ich wiederhole mich: Aber heute bin ich wieder einmal so dankbar mit meiner Lebensgeschichte versöhnt zu sein, nicht zu hadern, weder mit Gott, noch mit meinen nicht anwesenden Eltern…Auf dem Spielplatz kommt eine Frau auf mich zu und fragt mich, ob meine Wurzeln in Nigeria liegen. Ich würde so aussehen. Sie ist vor 10 Jahren mit ihrem Mann hierher gekommen und selbst Nigerianerin. Und so kommen wir auf meine Geschichte zu sprechen. Immer wieder betont sie, wie sie es schmerzt (sie benutzt dieses Wort), dass ich meinen Vater nicht kenne und somit auch nicht meine dortige Familie. Mehrmals erwähnt sie, ich solle ihn suchen gehen. Mittlerweile gäbe es so viele Möglichkeiten. Früher hätte ich die Frau unangenehm neugierig empfunden und wäre kurz angebunden gewesen in meinen Antworten. Heute nicht mehr. Ich bin glücklich in meinem Leben. Es ist mir nicht so wichtig woher ich komme, sondern, was ich aus dem heute und hier mache. Ich spüre die Auswirkungen davon, dass es in meinem Herzen angekommen ist, was mein Kopf schon lange weiß: Gott hat sein JA über mein Leben ausgesprochen. Diese Identität gibt mir so viel! Dafür bin ich dankbar…

Teile diesen Blogeintrag