20160421_193639_20160422064926307.jpgKurz nach dem Abendbrot und vor dem zu Bett gehen der Mädels, erledige ich noch ein organisatorisches Telefonat. Es geht tatsächlich nicht um ein sensibles Thema, denn als ich auflege und das Telefonat beendet ist, sagt meine Tochter: „Du hast ihr immer reingeredet.“ Sie saß neben mir. „Sie wollte immer wieder etwas erklären und du hast sie dauernd unterbrochen. Wieso sagst du mir immer, ich solle meine Schwestern ausreden lassen und du lässt beim Telefonieren auch nicht ausreden.“ Dafür bin ich gestern Abend so dankbar gewesen. Denn ich habe immer Sorge, dass ich irgendwann nicht mehr Menschen zuhöre, weil ich immer am Reden bin. Das ich verlerne Schweigepausen auszuhalten, weil der andere evt. nach Worten sucht. Dass ich bei einem Stichwort meines Gegenübers sofort davon erzähle, welche Geschichte mir dazu einfällt. Dass ich irgendwann nur noch rede und ganz viele wertvolle Gedanken von anderen verpasse, weil ich nicht zugehört habe. Und dazu brauche ich immer wieder die Erinnerung, die Korrektur und die kam heute durch meine Tochter. Und dafür bin ich dankbar.

Teile diesen Blogeintrag