Um 5.45 Uhr wollte mein Mann beruflich zu einer Veranstaltung ein paar hundert Kilometer weit fahren. Keine Chance, totales Glatteis auf unseren Straßen. Und weil ich dann schon wach war und unsere Kinder dann nach und nach auch wach wurden und ich unbedingt auf der Straße schlittern wollte und sehen wollte, ob die Marktstände trotzdem stehen, waren wir um 6.30 Uhr als Familie auf der Straße, Richtung Marktplatz, schlittern. Und das war spontan, schön, lustig. Ich bin nicht dankbar für das Glatteis, weil es eben auch gefährlich ist, aber ich bin dankbar für die kurze Familienzeit, die daraus entstanden ist. Ein paar Stände standen tatsächlich, meine Lieblingsblumenfrau war auch schon da (dafür habe ich sie echt bewundert) und beim Bäcker haben wir noch Brötchen geholt. Und nach einem gemütlichen Familienfrühstück ist mein Mann dann los gefahren und auch gut angekommen. Das war heute wirklich schön und für diese kurze Familienfeier bin ich heute sehr dankbar.20160123_073258.jpg

Teile diesen Blogeintrag