collage_20151214202130571_20151214202133099.jpgEs sind die gleichen Kacheln. Das stellte meine Große fest, als wir das Treppenhaus betreten. Wir sind eingeladen. Bei einer Familie, die aus Syrien hierher gekommen ist. Die gleichen Kacheln, so unterschiedliche Leben. Sie haben eine schöne Wohnung, wirklich. Nur eben ganz leer. Keine Möbel, sie schlafen auf dem Boden. Für 6 Kinder gibt es eine Tüte mit Spielsachen. Das Ehepaar so freundlich, so fröhlich, so dankbar. Mit ihrem schlechten deutsch und meinem nicht vorhandenen arabisch, verbringen wir 2 super nette und lustige Stunden. Ja, wir haben viel gelacht. Und ich bin so bereichert nach diesem Nachmittag. Denn es war so herrlich einfach! Sie haben es mir einfach gemacht. Ich hatte mich beim Abholen meiner Tochter nach der Schule nur kurz vorgestellt und die Mutter hat mich direkt eingeladen. Sie hat es mir so einfach gemacht mit ihr in Kontakt zu treten, meine Unsicherheiten und auch unterschwellige Bedenken abzubauen. Ja, ich bin wirklich so dankbar für die heutige Begegnung mit der Familie und vor allem mit der Frau. Weil sie eigentlich nichts zu lachen hat und ganz viel lacht. Weil sie viel zu klagen hätte und nur von dem spricht (mit Händen und Füßen) wofür sie dankbar ist. Weil es völlig berechtigt wäre, wenn sie deprimiert und resigniert wäre. Ist sie wahrscheinlich manchmal auch, aber sie versucht sich mit der neuen Situation zu arrangieren. Für ihren Mut und ihre spürbare innere Stärke bin ich heute so dankbar. Ich fand es schön ihr Gast zu sein.

Teile diesen Blogeintrag