Wir haben ein Leben auf dieser Erde. Eine Chance Chancen zu nutzen, unsere Geschichte zu schreiben, zu gestalten, mit zu entscheiden. Und deshalb mag ich Biographien, i20150424_163728n Lebensgeschichten mit hineingenommen zu werden. Und ich mag nicht so sehr die Aneinanderreihung der Begebenheiten, der Ereignisse, der Stationen. Eine gute Biographie ist für mich, wenn ich in Gedankengänge Einblick bekomme, in Entscheidungsprozesse, in Resümees. Und die lebendigsten Biographien sind die, die mir im Gespräch gegenüber sitzen. Wenn Gedanken, Entscheidungsprozesse, Resümees unterstrichen werden mit Gestik, mit Mimik, mit der Gegenwart des Geschichtenerzählers. Unsere Kinder sind in ihren Programmen, in unserer Gemeinde und wir sitzen zusammen bei Kaffee und Kuchen. Ich hörte zu, durfte Fragen stellen. Keine leichte Geschichte hat mein Gegenüber. Ein schwieriger Weg liegt hinter ihr. Es ist interessant, eine ganz andere Welt, die sich vor meinem inneren Augen darstellt durch ihre Erzählung. Sie ist ausgesöhnt mit sich und ihrer Geschichte. Sie scheint nicht zu hadern, fragt nicht nach dem warum, sondern hat den erlebt, an den wir beide glauben, hat Vergebung erlebt. Sie ist frei, weil sie versöhnt ist mit Gott und sich selber. Ich bin dankbar für ihre Geschichte, dass sie mich hat teilhaben lassen, dass ich hören darf, was sie daraus gelernt hat. Wir haben ein Leben auf dieser Erde. Eine Chance Chancen zu nutzen. Sie hat ihre Chance genutzt, hat neue Entscheidungen getroffen, hat noch einmal von vorne angefangen ihre Geschichte zu schreiben, zu gestalten, mit zu entscheiden…

Teile diesen Blogeintrag