20150216_143846 (2)In den frühen Morgenstunden wachte ich mit total ätzenden Kopfschmerzen auf und war einfach dankbar, dass ich Medikamente habe, die da Abhilfe schaffen. Ich gehöre eigentlich zu den Menschen, die eigentlich meinen, dass Signale des Körpers ernst genommen werden müssen und eigentlich Ruhe und viel trinken gut tut. Aber das Leben ist nicht immer so, dass das geht und seitdem ich Kinder habe bin ich noch dankbarer, dass es Medizin gibt, die Symptome lindert und ich dadurch das machen kann, was gemacht werden muss. Aber ich bin noch dankbarer, dass mein Körper fast jeden Morgen einfach alle Sachen macht, die getan werden müssen, damit mein Leben funktioniert. Das sind 1000de von kleinen großen komplexen Vorgängen, für die ich mich nicht entscheiden muss, die ich nicht einschalten muss, die ich nicht bitten muss, sondern die ich gar nicht überblicke und die funktionieren ohne Pause. Das ist so wunderbar und dafür bin ich dankbar, denn irgendwann werde ich vielleicht sehr krank, auf jeden Fall alt und ich möchte jetzt bewusst wahrnehmen und würdigen was mein Körper leistet.

Teile diesen Blogeintrag