20151028_164447

Hab heute kein Bild dazu gemacht. Deshalb der Luftballonstart vom Kindergartenfest.

Gottesdienst. Meine Freundin hat die Kinderbetreuung der 1-3 Jährigen. Als ich meine Tochter zu ihr bringe, kommen sofort meine Mamazweifelgedanken über meine Lippen. Meine Freundin ist schon lebenserfahrener, ihre Töchter sind schon (fast) groß und so tolle junge Frauen. Den ersten Gedanken kann sie gut nachvollziehen und spricht mir Mut zu. Den zweiten Gedanken kann sie auch gut nachvollziehen und ich hätte mir gewünscht, dass sie sagt: Lissy, mach dir keine Gedanken. Das ist eine Phase, das gibt sich. oder Das wird schon wieder. Sagt sie aber nicht. „Das ist Einstellungssache. Das ist eine innere Haltung. Und wenn du sie jetzt nicht entwickelst, dann wird dein Gefühl in 10 Jahren noch dasselbe sein.“ Und auch wenn mir so etwas einen kurzen Stich versetzt, weil ich gerne Mitgefühl gehabt hätte, statt Eigenverantwortung zu übernehmen, merke ich sofort: sie hat recht. Und ich bin ihr so dankbar für diese liebevolle Ermahnung. Heute Abend habe ich dazu noch einen Bibelvers gefunden: Ein gutes Wort zur rechten Zeit ist so lieblich wie goldene Äpfel in einem silbernen Korb. Eine weise Ermahnung ist dem, der sie beachtet, ebenso kostbar wie Schmuck aus reinem Gold. (Sprüche 25,11 und 12). Ich bin heute so dankbar für die Worte meiner Freundin und dass ich Menschen habe, die mir die Wahrheit sagen.

Teile diesen Blogeintrag