Heute bin ich dankbar für die Zeit, die ich mir dafür nehmen kann und die Kraft, die ich dafür habe, wenn mir meine Kinder helfen wollen. In der Küche stehen und mit meiner Jüngsten Pilze waschen und trocken tupfen und daran riechen und kosten und klein schneiden und in der Pfanne anbraten und dann noch einmal schmecken… Es ist so schön, dass sie da mit vollem Interesse dabei ist und ich neben ihr stehen kann, während sie die Pilze schneidet. Mit meiner Mittleren das Bügeleisen genau untersuchen und alle Funktionen testen und dann daneben stehen können, während sie ein Teil nach dem anderen bügelt. Dafür im Moment Zeit und Kraft zu haben genieße ich so sehr! Diese intensive Zuwendung zu meinen Kindern. Ihnen unsere kleine Welt zeigen, damit sie in der großen vorbereitet sind…Meine Große will unbedingt so eine Aufgabenwand. Jeder steht darauf und muss in der Woche bestimmte Aufgaben erledigen. Das ist ihre Idee, ihr Wunsch. Also, die Tafel habe ich schon, aber mit dem Einteilen der Aufgaben habe ich noch so meine Probleme. Denn wenn ich das mache muss ich doch auch konsequent sein, oder? Und ich habe keine Lust auf konsequent sein. Denn die Sachen, die sie machen sollen, die wollen sie nicht machen wie z.B. Zimmer aufräumen. Und dann hol ich mir ja den Stressfaktor ins Haus, wenn ich ihnen wegen dieser Aufgabentabelle dauernd hinterher rennen muss. Heute bin ich dankbar für alle Dinge, die sie freiwillig machen wollen. Für die Lust, die sie am helfen haben. Und dass ich Zeit dazu habe ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen. Das freiwillige daran ist das schöne!

Teile diesen Blogeintrag