Meine Jüngste und ich beobachten wie die Sonne aufgeht und das Licht langsam über die Hügel zu uns kommt. Der Wind weht sachte durch die Baumwipfel. Die Glocken der Ortskirche erklingen in Form einer Melodie. Das Dorf wirkt noch verschlafen. Nur der krähende Hahn scheint wach zu sein. Und während wir hier sitzen und ich meinen Cappuccino und meine Tochter ihre Milch trinken, kommt eine junge Frau aus unserer Gruppe aus dem Haus. „Morgens joggen ist echt am schönsten,“ sagt sie und verschwindet durchs Tor, gefolgt von meinem respektvollen Blick. (Sie ist im Urlaub, es ist noch früh und alle schlummern noch.) Wunderbarer Morgen. Dankbar das hier erleben zu dürfen, Morgenstimmung auf italienisch.

image

image

Teile diesen Blogeintrag