Eine Weile bin ich nun schon auf diesem Planeten, namens Erde, unterwegs und stelle eines immer wieder fest – wie unterschiedlich wir doch alle sind. Wir alle denken, fühlen, leben, lieben – aber jeder anders und jeder auf seine Weise. Ich stelle fest, dass das was für mich voll logisch und nachvollziehbar ist, für jemand anderen total unlogisch und überhaupt nicht nachvollziehbar ist. Ich stelle fest, dass das was für mich zum Problem wird, für den anderen noch gar kein Problem darstellt. Ich stelle fest, dass was mir voll Freude bereitet, für den anderen noch lange keinen Anlass für ein Lächeln bietet. Ich stelle fest, dass was mir hilft im Leben zurecht zu kommen, der andere nicht als Hilfe braucht/will. Ich stelle fest, dass so unterschiedlich wir aussehen, so unterschiedlich nehmen wir diese Welt wahr, so unterschiedlich denken, fühlen, leben, lieben wir… Deshalb bin ich, glaube ich, mittlerweile so dankbar, wenn ich in einem Gespräch feststelle: die Gedanken sind ähnlich oder die Herangehensweise an eine neue Situation oder die Fragen, die man so zum Leben im allgemeinen und speziellen hat, sind ähnlich. Das ist immer ein Grund für mich innerlich zu feiern und mich zu freuen, denn da geht es nicht darum die Unterschiede zu respektieren, sondern die Übereinstimmungen zu feiern. Und deshalb freue ich mich und bin sehr dankbar über Seite 67 in der Zeitschrift „Aufatmen“. Ich stieß heute auf einen Artikel von Tamara Hinz. Ich kenne sie nicht persönlich, gebe aber zu, dass ich sie unheimlich gerne mal treffen würde, denn bis jetzt, in allen Artikeln, die ich von ihr in meinem Leben gelesen habe, feiere ich die Übereinstimmungen. Ich fühle mich verstanden, spüre, dass sie Worte findet für Gedanken, die ich in mir trage. Und heute stieß ich auf ihren Artikel über Krisen. Und nach der gestrigen Situation war dieser Artikel für mich nochmal so hilfreich. Sie erzählt da von einer echten Lebenskrise, die hatte ich gestern nicht, aber ich kann es runterbrechen auf meine Situation. Sie schreibt so offen und ehrlich! Sie bringt ein Buch raus und schon der Titel trifft mich: Du bist dir anvertraut -geistlich und persönlich wachsen. Auf dieses Buch freue ich mich jetzt schon. Ich bin heute dankbar für den Artikel, der mir hilft im Nachdenken und Reflektieren, bin dankbar für diese Frau und ihre Geschichte, bin dankbar für ihre Gabe zu schreiben und feiere unsere Übereinstimmungen.20150530_193455

Teile diesen Blogeintrag