Ich bin eine Sprücheliebhaberin, in kurzen Sätzen Wahrheiten, Weisheiten, Werte verpackt. Die sich einprägen, die begleiten, die erinnern. Der Spruch, der mir heute begegnet ist, ist Ausdruck eines Prozesses. Beginn: „Sei du selbst, (denn alle anderen sind schon vergeben).“ Nicht so wie andere es wollen, von dir erwarten und nicht so, wie du es selber von dir erwartest, sondern so, wie du bist. Selbstbewusstsein entwickeln, Bewusstsein für sich selber. Wahrnehmen, wie ich bin. Wie viel Kraft habe ich, was für Gaben und Fertigkeiten. Bewusstsein für sich selber entwickeln, um Verantwortung für sich selber zu übernehmen. In guter Art und Weise. Sich selber annehmen lernen, sich selber stehen lassen können, ohne zu bewerten, zu sich selbst zu stehen. Ein wunderbarer Lebensstil, ein lernbarer Lebensstil. Ein Unikat sein, sich nicht in Formen pressen lassen, die genormt sind. Was genau ist die Norm und wer legt diese fest? Wer füllt die Norm mit Maßen? Und in der Selbstannahme, den anderen annehmen können, stehen lassen können, ohne zu bewerten. Ich bin dankbar für diesen Anstoßgedanken heute, für diese Art der Prägung, Begleitung, Erinnerung…20150501_173216_20150501224037258

Teile diesen Blogeintrag