Alles braucht seine Zeit – hier beim campen. Kaffee kochen, Morgenroutine mit waschen, Zähne putzen, Haare kämmen (bei 3 Mädels und meinen eigenen Haaren eine durchaus zeitintensive, aber schöne Angelegenheit), Frühstück, Abwasch – dazwischen viel gemeinsame Zeit zum Spielen, Lachen, Quatsch machen, reden. Und das mag ich so, dafür bin ich so dankbar. Im heutigen Zeitalter nennt man das (wenn ichs richtig verstanden habe) Entschleunigung. Keine Termine, keine Uhrzeiten, frei und nach dem Lustprinzip lebend. Ein wunderbares Lebensgefühl. Für das ich beim campen und überhaupt im Urlaub voll dankbar bin.

image

Teile diesen Blogeintrag