Meine Freundin brachte Essen mit, aufwendig zubereitet und das Obst hatte sie so angeordnet, dass es aussah wie ein Tier, ein Igel, glaube ich. Entsetzt sah ich sie an: „Wir wollten es doch ganz einfach machen, mit geringem Aufwand.“ „Lass mich“, meinte sie, „das macht mir voll Spaß. Das war kein Aufwand.“ Es handelte sich um unser Geburtstagsfrühstück, das wir letztes Jahr gemeinsam für unsere Freundinnen vorbereiteten. Mein Mann muss beruflich immer wieder Flyer entwerfen für Veranstaltungen, Freizeiten… Er kann das richtig gut. Manchmal, wenn er das abends hier macht und nicht im Büro ist, sag ich zu ihm: „Mach nicht so einen Aufwand. Die Leute schmeißen die Flyer alle nach der Veranstaltung in den Müll. Kein Mensch weiß, wieviel Arbeit das macht, deshalb machs nicht so aufwendig.“ Antwort: „Lass mich, das macht Spaß, das lässt mich abschalten.“ Einer Freundin erzählte ich letztens am Telefon, dass ich wieder beim biblischen Unterricht (ähnlich Konfirmandenunterricht) mitmache. „Wieso das denn?“ fragte sie. „Du findest dein Leben doch eh schon so voll. Mach doch nicht noch einen zusätzlichen regelmäßigen Termin rein und das ist doch voll der Aufwand das vorzubereiten.“ „Lass mich“, sagte ich, „das macht mir voll Spaß.“ Es gibt Dinge in meinem und im Leben anderer, die sehen nach mehr Aufwand aus, nach zusätzlicher Arbeit, nach erhöhter Anstrengung. Aber sie machen Spaß, sie geben drive, sie inspirieren, sie motivieren… Heute hatte ich Zeit mit 12 Heranwachsenden darüber nachzudenken, wie die Bibel entstanden ist, über ihre Glaubwürdigkeit und ihre Relevanz. Und es hat Zeit, Energie und Anstrengung gekostet. Aber Zeit, Energie, Anstrengung, die Spaß machen, mir drive geben, mich inspirieren. Ich bin dankbar, für diese Dinge in meinem Leben und heute für diese Zeit mit den 12, denn es hat mir so Spaß gemacht…20150703_184736

Teile diesen Blogeintrag