Mein Mann ist heute mit einer Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener losgefahren, nach Rumänien. Reine Fahrtzeit 19 Stunden. Ich bin nicht direkt panisch, aber ich finde die Fahrt doch recht lang und mache mir so meine Gedanken, ob auch alles gut gehen wird. Nicht nur wegen der Fahrt, sondern auch wegen der Verantwortung die er hat. Außerdem bin ich mit meinen Girls alleine, wir haben kein Auto, keine Omas oder Tanten oder so… und als ich das heute Morgen mit Gott bespreche, da fällt mir der Vers ein: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir.“ Und statt dass mich das tröstet, sind sofort die Fragen da: Ob das wirklich für mich gilt? Ich meine damals hatten die echte Probleme, nicht nur so ne poplige Woche alleine daheim. Manchmal fällt es mir schwer Trost oder Ermutigungsverse aus der Bibel für mich sprechen zu lassen, weil mein Leben im Gegensatz zu den Leben damals so einfach wirkt. Ich schlage das Buch auf, das ich im Moment lese und jetzt ratet mal: da steht dieser Vers, der mir dadurch zum Trost und zur Bestätigung wird und den ich heute als Ermutigung für mich in den Tag und in die Nacht und in die Woche mitnehme, aus Jesaja 41,10. Ich bin heute wieder einmal sehr dankbar, wie viel Kraft und Zuversicht ich aus dem Glauben an Gott nehme, bzw. er mir gibt!20151026_154026

Teile diesen Blogeintrag