Ich bin keine Küchenfee und keine Kräuterfee. Genau genommen bin ich gar keine Fee. Ich bin nicht gerne in der Küche und bin tatsächlich der Meinung, dass gutes Essen zubereiten eine Gabe ist. Wenn alles richtig gewürzt, aufeinander abgestimmt ist…gutes Essen, wunderbar. (Ich war mal zum Essen bei einer Freundin und es gab Wirsing und Lachs. Ich mag echt beides nicht, aber ihr Essen war so lecker gewürzt mit so einer leckeren Sauce, ich hab mir nochmal genommen, weil ichs so gut fand. Sie hat z.B. diese Gabe.) Bis ich Mutter wurde habe ich nicht gekocht. Meinen Mann hat das nicht gestört. 20150504_122524Wir haben viel Brot gegessen. Mittlerweile kann ich Essen für meine Familie zubereiten. Aber unser Speiseplan ist überschaubar. Deshalb habe ich mich entschlossen im Jahr 2015 jeden Monat 1 neues Gericht oder Beilage oder Salat auszuprobieren. Für manche ist das natürlich nicht viel. Für mich ist es Überwindung und ein Verlassen meiner Comfortzone. Und wofür ich heute dankbar bin? Ich habe heute etwas Neues ausprobiert, einen Couscoussalat. Mein Mann macht abgefahrene Sachen, ist immer offen für Neues und wagt immer mal wieder was Anderes. Aber wenn ich was Neues koche ist er nicht so mutig, nicht so offen für Neues. Meine Mittlere fragt immer: Wieso gibt’s keine Nundeln? und meine Größte? Die probiert alles. Sie hat mich heute dankbar gemacht, weil sie sagte: „Klingt komisch, aber probiere ich.“ Es hat mir heute gefallen wieder etwas Neues auszuprobieren, ich bin dankbar, dass meine Große mutige Probiererin ist und der Couscoussalat ist eine Erweiterung unseres Speiseplans.

Teile diesen Blogeintrag