Mein Gehirn stellt immer wieder seltsame Verbindungen her. Z.B., wenn ich, so wie heute Katäuser Klöße mache, muss ich automatisch total intensiv an meine Freundin denken. Dankbar und dankend denke ich an sie. Vor ein paar Jahren holten ihre Eltern, eine Freundin und ich sie vom Flughafen ab. Sie und ihre drei Kinder, das Jüngste 1/2 Jahr alt. Was sagt man wenn die Freundin ihren Mann verloren hat? Was sagt man, wenn man sie rauskommen sieht und weiß, ihr Leben wird nie wieder wie vorher sein? Was sagt man, wenn man selber nicht weiß wieso Gott solch einen tragischen Unfall zulässt? Was sagt man, wenn einem die Worte fehlen? Wir haben viel geredet in all den Jahren. Als ich sie das letzte Mal traf und fragte, wie es ihr nach all den Jahren geht, sagte sie: Ich habe keine Antworten bekommen, aber Frieden. Ich bin so dankbar für meine Freundin, dafür, dass sie wieder lachen und fröhlich sein kann. Dafür, dass sie sich in der Trauer sofort Hilfe gesucht hat. Dafür, dass sie sich nicht aufgegeben hat. Dafür, dass sie ihren Glauben an Gott nicht aufgegeben hat. Dafür, dass sie toll ist. Dafür, dass sie inneren Frieden bekommen hat…20150515_134927

Teile diesen Blogeintrag