Bevor ich mit meiner Großen schwanger wurde, arbeitete ich in einer Sportklinik. Natürlich viele Sportler mit vielen Sportverletzungen. Nach den verschiedenen OPs bekamen die Patienten eine Art Fahrplan mit nach Hause wie die entsprechende Verletzung am besten heilen kann. Es kamen immer wieder Patienten frustriert zurück mit Beschwerden, Schwellungen… Grund: „Es hat echt nicht wehgetan, da hab ich früher mit der Belastung angefangen wie auf dem Zettel steht.“ „Das sah alles so gut aus, da hab ich früher mit dem Training wieder begonnen.“ Dem Körper keine Zeit lassen, die Ruhe, die er braucht um zu heilen, zu regenerieren. Mein Mann hat seit gestern Urlaub, wir sind zu Besuch bei meiner Mutter und ohne große Vorwarnung bin ich voll platt. Glieder-, Hals-, Kopfschmerzen, rote Nase, tränende Augen – ganz ehrlich, ich hatte meinem Mann echt ne attraktivere Reisbegleitung gewünscht. Zur Nachmittagsaktivität wandern die 5 raus und ich ins Bett. Frustriert bin ich, schon wieder kränkeln?P1100036 (2) Das tut mein Körper gefühlt dauernd und immer wieder. Grund: Mit Tabletten deckel ich das Gröbste, weils gehen soll. Aber heute Nachmittag habe ich Ruhe, Schlaf, Kopf über ner dampfenden Schüssel, viel Tee mit Honig und ohne Tabletten fühle ich mich heute Abend schon wieder so viel besser. Die alten Hausmittel sind nicht veraltet, sondern bewährt, weil sie nicht Symptome beseitigen, sondern dem Körper Zeit geben, die er braucht um zu regenerieren. Für diesen Nachmittag bin ich sehr dankbar.

Teile diesen Blogeintrag