Heute bin ich dankbar für den Abschlussgottesdienst, der auf dem Marktplatz unserer Stadt sattgefunden hat. Ostern erlebt, das Ostergartenprojekt vieler Gemeinden miteinander, ist heute zu Ende gegangen. Über 2 Wochen konnten Besucher in den Ostergarten kommen und haben auf interaktive Weise erleben können, was es mit der biblischen Ostergeschichte auf sich hat. Ich habe mich sehr gefreut, dass all die Menschen, die mein Mann und ich in den letzten Wochen kennengelernt haben, die Zuflucht in Deutschland suchen, weil die Not sie aus ihrer Heimat vertreibt, den Ostergarten besucht haben. Und es geht mir nicht darum, dass alle diese Geschichte sofort glauben oder ähnliches. Ich bin mir sehr wohl bewusst, dass diese Geschichte eine der umstrittensten Ereignisse ist, die diskutiert wurden und noch werdenIMG-20160328-WA0001.jpg. Trotzdem, in Deutschland haben wir den Karfreitag, Sonntag sowieso und Ostermontag aufgrund dieser Geschichte frei. Es sind kirchliche Feiertage. Und wenn ich von einer Freundin höre, dass ein syrischer Junge zu ihr sagte, dass die Deutschen Ostern feiern, weil da der Osterhase Geburtstag hat, dann ist mir das eindeutig zu wenig. Welche Werte leben wir, an was orientieren wir uns, wenn zur Allgemeinbildung der Osterhase und nicht mehr der ursprüngliche Gedanke von Ostern gehört? Deshalb hat mich dieser Gottesdienst dankbar gemacht. Weil er öffentlich war und man bei Interesse stehen bleiben und zuhören konnte. Kein Appell, keine moralische Keule, einfach Gottesdienst…und dafür bin ich heute dankbar.

Teile diesen Blogeintrag