Das Haus in dem wir sonntags Gottesdienst feiern wurde in dieser Woche zur riesen WG. 50 Jugendliche und junge Erwachsene teilten das Leben miteinander mit wenig Platz und viel Spaß. Und ich war immer wieder mit meinen Kindern nachmittags mit dabei, weil ich diese moveWeeks total mag. Ich mag das Zusammensein, mal ganz locker, mal werden die Gespräche tiefer und ich lerne so viel dazu. Heute sagte ich zu jemandem:“ Also, was ich hier so alles entdecke, da fühl ich mich schon richtig alt, so wenig Ahnung wie ich hab.“ Die trockene Antwort meines Gegenüber: „Naja, das bist du doch auch.“ P1090805 (2)Und in dieser Woche fragte mich eines der Mädchen, die ein Referat vorbereiten muss zum Thema: gewaltfreie Erziehung. Und wir redeten in größerer Runde und ein junger Mann macht mich dankbar. Bis heute und morgen auch noch usw. Er erzählte von seiner Kindheit, die alles andere als behütet war, von seinem Erleben, seinen Erfahrungen…und solche erlebten Geschichten zu hören machen mich eigentlich traurig. Aber er ist ein gestandener junger Mann, mit Ausbildung, schon lange in einer festen Beziehung, der vieles zu Hause schwierig fand, aber kein Hass oder ähnliches empfindet. Der Eigenverantwortung für sein Leben übernimmt und der mit Sicherheit sein früheres Prägungspaket mit sich trägt, aber sich nicht daran kaputtschleppt. Der mit dem Stempel, den er als Kind bekommen hat, nicht weiterstempelt, sondern das Motiv ausgetauscht hat. Und dieser junge Mann mit seiner Geschichte macht mich dankbar, weil er mir Hoffnung macht…

Teile diesen Blogeintrag