Wir sind in HOLLAND. Und wer mich kennt oder mein *über mich* gelesen hat, der weiß wie sehr ich mich darauf gefreut habe und schon lange hierher wollte. Und das heute war das Erreichen eines Traumes. Ja, ein kleiner Traum, aber ein lang gehegter und ersehnter. Und ja, der Himmel ist grau – viele haben mich vorgewarnt. Und ja, wir tragen alle unsere kuscheligen Kapuzenpullis – 35 Grad sind weit entfernt. Aber ein erfüllter Traum macht vielleicht einen Tunnelblick. Es stört mich nicht und meine Familie auch nicht. Ich sehe dieses weite flache Land und genieße diese andere Landschaft. Ich sehe diese schönen Häuser und Gärten. Ich höre diese unglaublich toll klingende Sprache. Vor einiger Zeit war ich mit ner Freundin auf dem Spielplatz und erzählte ihr von einem Vorhaben von dem ich sowieso nicht glaubte, dass es wahr wird. Und sie sagte: „Nee, das gibts bei mir nicht mehr, so was wie: das klappt sowieso nicht. Ich weiß welche Träume mir wichtig sind und versuche sie umzusetzen.“ Das hat mich nachdenklich gemacht. Für den Hollandtraum brauchte es nicht so viel Planung und Teilziele setzen. Für manch anderen Traum schon. Heute bin ich dankbar für die Möglichkeit hier zu sein und das Träume Wirklichkeit werden können.

image

Teile diesen Blogeintrag