Verschenkte Zeit verbinde ich eher mit etwas negativem, unnütz sein, Zeit verbummeln, trödeln, nicht nutzen…Heute hat sich der Begriff für mich mit neuem Inhalt gefüllt. Ich hatte Besuch von einer lieben Freundin, die mittlerweile ziemlich weit weg wohnt und wir immer noch über alle UmzügeIMG-20150313-WA0000 (2) hinweg, miteinander verbunden sind. Sie verschenkte heute Zeit an mich, indem sie mich besuchte. 2 Kinder vormittags daheim, 1 Kind holten wir um 12. So richtig dolle konnten unsere Gespräche nicht werden. Ich fühlte mich unwohl, hatte das Gefühl niemandem so richtig gerecht zu werden und war auch enttäuscht, weil ich meiner Freundin gerne ungeteilte Zeit geschenkt hätte. Spontan kam eine andere Freundin und bot mir an, meine Kleinste zu nehmen, während die Großen ihr Nachmittagsprogramm hatten. Ich glaube, ich habe mich schon lange nicht mehr so über eine Spontanaktion gefreut wie heute. So verbrachte ich 2 ungestörte Stunden mit meiner weitgereisten Freundin und war so dankbar für die Zeit, die sie mir schenkte, die freie Zeit, die meine Freundin durch Betreuung meiner Tochter mir schenkte und die ungestörte Zeit, die ich meiner Freundin schenken konnte. Denn ist nicht Zeit eines der schönsten Geschenke, verschenkte Zeit? Und für diese verschenkte Zeit bin ich heute so dankbar.

Teile diesen Blogeintrag