Ich habe mich sehr auf die Weihnachtszeit gefreut, weil hinter dem ersten „Türchen“ der Adventskalender meiner drei Mädels wieder die Weihnachstdankesliste zum Vorschein kam. Gemeinsam sammeln wir nun Abend für Abend die Dankesmomente ihres Tages. Als ich vorhin in die Küche kam, merkte ich, dass wie heute noch gar nichts aufgeschrieben haben. Das ist natürlich nicht schlimm. Aber es ist schon interessant, dass es herausfordernd ist ein neues gutes Ritual einzuüben. Ich mag diese Dankesliste sehr. Sie lässt zwischen all den Wünschen nach Besinnlichkeit und Geschenken, nach Schnee und Weihnachtsstimmung, Raum für das was schon da ist. Auf das was ich nicht warten muss, sondern, was es jetzt hier heute schon in meinem Alltag und Leben Schönes gibt. Ich wünsche mir, meinen Töchtern diesen Blick mitzugeben und hoffe, dass die DankesListe nachhaltige Auswirkungen hat…

Teile diesen Blogeintrag