Schlagwörter

, , ,

Meine liebe Mitbewohnerin hat mir ein total schönes Buch mit sehr vielen linierten Seiten geschenkt, das unbeschrieben und leer war. Mittlerweile füllen viele Zahlen und kurze Zeilen die ersten Seiten. Ich sammle darin Dankesmomente. Ja, tatsächlich nummeriert. Inspiriert von dem Buch „1000 Geschenke“ von Ann Voskamp, das mir zwar schwer fällt zu lesen, dessen Inhalte ich aber brilliant finde, nutze ich dieses Geschenk für diesen Zweck. Es macht Spaß, genau das ist der richtige Ausdruck – Spaß! Zu all meinen to-do-Listen im Kopf oder auf Papier ist dies eine Liste, deren Sinn nicht darin besteht leer zu werden, sondern gefüllt zu werden. Immer mehr soll darauf stehen. Immer mehr von all den großartigen Kleinigkeiten, den unbedeutenden Bedeutsamkeiten, den ungeachteten Augenblicken. Denn die gefüllte Liste füllt mein Herz, lässt es höher schlagen, macht den Vorschlag mich nicht mit Unzufriedenheit geschlagen zu geben. Ich liebe diese Liste und ich freu mich, irgendwann wird sie voll sein. Mit all dem schönen, das ich an einem Tag erlebe, wahrnehme… Sie bewahrt mich davor achtlos zu sein. Sie bewahrt mich davor den Blick für das Schöne und Gute zu verlieren. Sie bewahrt mich davor flüchtige Augenblicke, die, für die es sich lohnt dankbar zu sein, zu vergessen – im Trubel des Alltages, im Abarbeiten von to-do-Listen, im Planen und Grübeln.

Ich überlegte ob sie meinen Blog ablöst. Ob diese Liste meine Zukunftswerkstatt für meine Dankesmomente ist, meine Sammlerin, meine Erinnerung… Und merke im Liste schreiben wie sehr ich es eigentlich liebe ausführlich zu schreiben, wie sehr ich es liebe ein Bild mit Worten zu malen, eine Melodie mit Sätzen zu komponieren. Wie sehr ich es liebe zu suchen nach dem richtigen Wort für das eine Gefühl, für den fast schon vergangenen Augenblick. Sie werden mich gemeinsam begleiten. Die eine als schnelle Erinnerungsstütze, als tägliches Alltagsritual. Der andere für das Formulieren, das Festhalten in Farben, das Malen mit Worten. Die Dankbarkeit kann nie genug Aufmerksamkeit bekommen, also sind sie nun beide meine Begleiter. Wie schön!

Und ich freue mich über jeden, der mich hier begleitet. Herzlich Willkommen zurück im Sammeln von Dankesmomenten.

Teile diesen Blogeintrag