Schlagwörter

,

„Es ist noch total roh und grau alles. Bitte nicht abschrecken lassen.“ Mit diesen Worten führte uns unsere zukünftige Vermieterin durch die Wohnung. Ende des Jahres werden wir einziehen. Ich war wieder dort und habe ausgemessen, überlegt, meinem Mann gefühlt 100 Nachrichten geschickt und Infos gegeben oder Fragen gestellt. Es fällt mir schwer eigene Begabungen oder Fähigkeiten zu benennen. Da immer das Gefühl da ist, wenn ich so etwas laut ausspreche müssen die Ergebnisse herausragend und perfekt sein. Und die Angst ist immer da abgehoben und arrogant zu werden. Aber heute wage ich es zu benennen für was ich dankbar bin, denn es ist mir geschenkt worden. Die einleitenden Worte unserer Vermieterin schrecken mich nicht ab, denn ich betrete eine (noch) leere Wohnung und in mir entstehen sofort Bilder, wie die einzelnen Zimmer fertig aussehen könnten. Ich habe Farben im Kopf, Formen entstehen und Ideen wachsen. Ich bin in Vorfreude neu gestalten zu dürfen. Unsere Voraussetzung in qm ist zwar kleiner, die kreative Herausforderung dafür größer und mein Tatendrang kaum zu bremsen. Allerdings sortiere ich jetzt erst einmal aus… Jedenfalls bin ich dankbar für diese kreative Ader die in mir steckt, für meine Phantasie und für meinem Mann. Denn er ist auch kreativ, dazu aber noch durchdacht und begabt darin die Dinge dann auch umzusetzen. Ich habe zwar viele Ideen, aber das Durchdenken und die Durchführung, das gehört nicht gerade zu meinen Stärken…

Teile diesen Blogeintrag